Penam - Haus & Garten

Gas und Strom sparen

Fast jeder ärgert sich über die ständig steigenden Energiepreise. Dagegen kann man auf den ersten Blick nicht sehr viel mehr tun, als den Anbieter von Strom und Gas zu wechseln. Auf den zweiten Blick bieten sich aber jede Menge verschiedener Möglichkeiten, seinen Energieverbrauch zu reduzieren. Viele davon sind so einfach, dass man manchmal von selbst gar nicht darauf kommt.

Energiesparlampen braucht man eigentlich so nicht mehr zu erwähnen. Immerhin ersetzt man mit 11 Watt eine Glühbirne von 60 Watt. Fast alle modernen Haushaltsgeräte verfügen über eine Energiespartaste. Hier können Sie bis zu 10 % des Verbrauchs einsparen. Wenn Sie vorhandene Gefriergeräte regelmäßig abtauen, verbrauchen Sie auch eine ganze Menge, weniger Energie.

überhaupt lässt sich im Haushalt viel Sparpotential finden. Egal ob Strom oder Gas - beim Backen braucht man den Backofen nicht mehr vorheizen. Außerdem können Sie zum Ende eines Back- oder Kochvorganges die vorhandene Restwärme nutzen. Natürlich gehört beim Kochen auch ein Deckel auf den Topf. Und mit weniger Wasser verringert sich die Garzeit beträchtlich.

Müssen denn wirklich alle Küchengeräte elektrisch zu bedienen sein? Eigentlich bekommt man eine Dose auch mit dem guten alten Büchsenöffner auf. Frischen Orangensaft können Sie auch mit einer mechanischen Saftpresse genießen.

Wenn Sie die Heizungen mit einem Thermostat, das über einen eingebauten Elektronikregler verfügt, ausstatten, dann können Sie für jedes Zimmer zu jeder Tageszeit eine ökonomische Temperatur einstellen. Natürlich spart schon eine entsprechende Dämmung von Außenwänden und Fenstern. Und wer mehr duscht als badet, verringert nicht nur den Wasserverbrauch, sondern auch die Energiekosten.

Rüsten Sie Ihre Stereoanlage, den Fernseher mit zugehöriger Technik oder die Computeranlage mit einer ausschaltbaren Steckerleiste aus. So können Sie das stromfressende Stand-by der Geräte mit einem Handgriff ausschalten.

Wer ein Aquarium hat, sorgt, damit für gutes Raumklima und kann sich beim Betrachten der Fische sicher auch gut entspannen. Die Heizung kann viel Strom verbrauchen. Daher ist es wichtig, die Temperatur regelmäßig zu kontrollieren. Auch im Interesse der Fische, denn die meisten von ihnen mögen kein zu warmes Wasser.

Nicht nur ein Spartipp, sondern auch ein Ratschlag für die Gesundheit lautet: Den Aufzug stehen lassen und einfach mal wieder Treppen steigen.