Penam - Haus & Garten

Heizen mit Holzpellets

Eine Holzpelletheizung ist sowohl unter ökonomischen als auch unter ökologischen Gesichtspunkten eine interessante Alternative zur öl- oder Gasheizung. Wie auch andere umweltschonende Technologien werden Pelletheizungen staatlich gefördert. Details zu den staatlichen Fördermöglichkeiten sind auf der Internetseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zusammengestellt: http://www.heizungsfinder.de/pelletheizung/foerderung/bafa.

Da Pellets ausschließlich aus nachwachsenden Holzbeständen hergestellt werden, ist eine Holzpelletheizung klimaneutral. Bei der Verbrennung der Pellets wird nicht mehr CO2 freigesetzt, als zuvor während des Wachstums des Holzes gebunden wurde. Auch die Verarbeitung des Holzes zu Pellets erfolgt sehr energieeffizient. Die dazu aufgewandte Energie entspricht nur etwa drei Prozent der in den Pellets gespeicherten Heizenergie. Zur positiven ökobilanz trägt auch der hohe Wirkungsgrad einer Pelletheizung bei. Nicht außer Acht gelassen werden sollte auch, dass Holz ein ungefährlicher Rohstoff ist. Daher bestehen weder bei der Lagerung noch beim Transport Gefahren oder Umweltrisiken.

Die Kostenvorteile einer Holzpelletheizung werden entscheidend durch die Entwicklung der Preise für fossile Brennstoffe bestimmt. Gegenwärtig werden einhellig steigende Preise prognostiziert, insbesondere für öl. Anders als öl steht Holz als nachwachsender Rohstoff prinzipiell unbegrenzt zur Verfügung. Es ist daher zu erwarten, dass die Preisvorteile von Holz gegenüber öl im Zuge der künftigen Verknappung von öl noch zunehmen werden.

Im Wesentlichen gibt es aber auch zwei Nachteile. Zunächst sind die Anschaffungskosten einer Pelletheizung höher als die einer herkömmlichen Heizung, was allerdings teilweise durch die staatliche Förderung kompensiert wird. Ein zweiter Nachteil ist der höhere Platzbedarf. Pellets benötigen ungefähr doppelt soviel Lagerraum wie öl bei gleicher Menge gespeicherter Heizenergie. Hinzu kommt der Platzbedarf für die Fördereinrichtung, mittels derer die Pellets in den Brennkessel befördert werden.