Penam - Haus & Garten

Holzhäuser

Holzhäuser erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dies hat verschiedene Gründe. So ist zum Beispiel der Einsatz von natürlichen und unbelasteten Materialien für viele Bauherren ein Grund, auf ein Holzhaus zu setzen. Zudem hat sich der Holzhausbau in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Modernen Holzhäusern sieht man oft gar nicht mehr an, aus welchem Werkstoff sie hergestellt wurden.

Holzhaus ist nicht gleich Holzhaus es existieren verschiedene Bauweisen, vom Blockhaus über Umgebindehäuser bis hin zu Häusern, die in Holzständerbauweise erstellt werden. Auch bei Fertighäusern wird die Realisierung mit Holz immer beliebter. Die traditionellste Bauweise ist das Blockhaus. Hier werden vereinfacht ausgedrückt Baumstämme übereinander gelegt. Wie diese Baumstämme aussehen oder ob sie vorher bearbeitet wurden liegt in der Hand des Bauherren und der Baufirma und diese haben hier zahlreiche Möglichkeiten.

Viel älter ist die Ständerbauweise, in der das Holz nur das tragende Element darstellt und die eigentlich Wandverkleidung in einer anderen Bauweise ausgeführt wird. Heute wird Ständerbauweise nicht nur mit Holzstämmen gebaut, sondern zum Beispiel auch mit Stahlträgern. Eine Weiterentwicklung des Blockhauses ist das Umgebindehaus, bei dem verschiedene Bauweisen miteinander verbunden werden, Holz aber meist das tragende Element darstellt.

Die modernste Form des Holzhausbaus ist der so genannte Holztafelbau, der vor allem bei der Erstellung von Fertighäusern zum Einsatz kommt. Hier werden selbst tragende Holzkonstruktionen zu Tafeln verbunden, die zu den Wänden des Bauwerks zusammen montiert werden. Diese Tafeln werden vorgefertigt und am Bauplatz nur noch zusammen gebaut. Oft werden diese vorab gefertigten Bauteile schon mit Wandverkleidung, Dämmung oder Elementen des Innenausbaus versehen.