Penam - Haus & Garten

Blumengarten

Blumen sprechen eine Multikulturelle Sprache. Für viele Menschen auf der Welt gibt es einfach nichts Schöneres als eine herrliche Blumenpracht. Damit diese auch im eigenen Garten bestaunt und bewundert werden kann, kann man selber einen solchen Blumengarten anlegen. Natürlich stehen dem Blumenfreund dabei zahlreiche Blumensorten zur Verfügung. Gärtner und Züchter haben heute viele heimische und auch exotische Blumen so modifiziert, dass sie länger auch in unseren Breiten blühen. Tulpen, Astern oder Rosen, jede Jahreszeit bringt dabei ihre besonderen Blumen hervor.

Frühblüher

Das Jahr im Blumengarten beginnt mit den Frühblühern. Diese sind meistens Zwiebelgewächse, die im Herbst oder Spätwinter gesteckt werden. Die schönsten und farbenfrohesten Vertreter sind Krokusse und Tulpen. Diese blühen in allen Farben. Vorher stecken aber schon die Schneeglöckchen ihre weißen Blüten aus der Erde. Gefolgt werden sie von Märzenbechern. Diese vier Blumensorten machen jeden Frühling Lust auf das beginnende Gartenjahr.

Rosen, Tulpen, Nelken

Die Kombination Rosen, Tulpen und Nelken stellen in dem bekannten musikalischen Klassiker ein hübsches Trio dar, das Gleiche gilt dabei für einen dekorativen Blumengarten. Dabei blühen diese aber nicht gleichzeitig, sondern wechseln sich artig ab. Durch eine geschickte Pflanzung hat man das ganze Jahr hindurch einen blühenden Blumengarten. Wer mag, kann sich für eine bestimmte Farbe entscheiden oder eine bunte Farbenpracht wählen. Bei Bedarf verziert weißer Kies die Blumen besonders dekorativ, wer mag, kann sich natürlich auch für Rasen oder Erde als farblichen Kontrast entscheiden. Dies obliegt dem individuellen Geschmack des jeweiligen Blumenfreundes. Im Sommer kommen natürlich die Sonnenblumen besonders toll zur Geltung. Damit die Riesen unter den Blumen zeitig erstrahlen können, sollten sie bereits zwischen März und Mai ausgesät oder vorgezogen werden.

Strahlenastern in bunten Farben

Besonders toll machen sich die Strahlenastern im eigenen Blumengarten. Diese sollten zwischen Februar und April ausgesät werden, damit sie ordentlich Eindruck machen können. Wichtig ist, dass sie in der Blütezeit ordentlich ausgeputzt werden, damit sich eventuell neue Knospen bilden können. Das Besondere an Strahlenastern ist, dass sie je nach Art bis zu einem halben Meter hoch wachsen können und somit zu einer wahren Augenweide werden.

Blumen auf Balkon und Terrasse

Wer keinen eigenen Garten besitzt, kann sich auch auf dem Balkon oder der Terrasse eine üppige Blumenpracht heranziehen. Besonders beliebt für Blumenkästen sind beispielsweise Geranien, zum einen weil sie recht schnell üppig und prächtig gedeihen und zum anderen, weil diese Blumen recht pflegeleicht sind. Dabei stehen die Geranien in den Farben Weiß, Rosa und Rot zur Verfügung. Auch Farbvariationen und Streifen sind möglich. Viele Blumenfreunde nutzen diese Blumensorte auch für die Blumenampel, weil die Geranie dekorativ herunterwächst, je nach Bedarf gibt es nämlich stehende oder hängende Geranien, zudem blühen sie in der Regel noch bis in den späten Oktober hinein und schenken dem Blumenfreund große Freude. Ebenfalls zu empfehlen sind Männertreu und Bethunien für die Bepflanzung von Kübeln und Blumenkästen.